Bluthochdruck senken – Hypertonie


Bluthochdruck ist in unserer modernen Zivilisation eine der häufigsten Ursachen für Herz-Kreislauferkrankungen wie Arteriosklerose. Beinahe jeder zweite leidet, ohne es zu wissen, unter erhöhten Werten. Die Gefahr einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden, steigt durch dauerhaft erhöhten Blutdruck signifikant an. Das gefährliche dabei ist, dass viele Menschen lange Zeit überhaupt nicht ahnen, dass ihre Blutdruckwerte erhöht sind, und keinerlei Beschwerden haben. Aber gerade bei schon vorhandenen Erkrankungen wie Diabetes oder einer Herzinsuffizienz kann auch ein leicht erhöhter Blutdruck ein zusätzliches Gesundheitsrisiko darstellen.

Bluthochdruck Buch

Theoretisch könnten die meisten Menschen unserer westlichen Zivilisation durch die bestens entwickelte “Gesundheits-Infrastruktur“ ein hohes Alter von weit über 90 Jahren erreichen. Unser Lebensstil, der sich meist durch zu kalorienhaltige Kost und zu wenig Bewegung auszeichnet, führt allerdings dazu, dass in Europa kaum jemand mehr an Altersschwäche stirbt. Stattdessen stellen Herz-Kreislauferkrankungen als Folge von zu hohem Blutdruck die Todesursache Nummer 1 dar. Meist erfolgt die Erkenntnis, dass die eigenen Werte über dem Normalbereich liegen, erst bei einem Routine Check-Up beim Arzt. Von erhöhtem Blutdruck bzw. Hypertonie spricht man, wenn der obere/ systolische Wert im Ruhezustand über 140 mmHg liegt. Der Arzt verschreibt in der Regel Medikamente in Tablettenform, um die Werte in den Normalbereich zu senken.

 

Die regelmäßige Medikamenteneinnahme, die meist ein Leben lang erfolgt, zieht Konsequenzen mit sich. So belasten Arzneien immer die Entgiftungsorgane des Körpers, wie die Leber und die Nieren. Schon seit den 60er- Jahren existieren zahlreiche, weitaus schonendere Methoden den Blutdruck zu senken. Das sich diese nicht durchgesetzt haben, liegt an der allmächtigen Pharmaindustrie, der sehr wohl daran gelegen ist, ihre oftmals zweifelhaften Produkte unters Volk zu bringen. Wer sein Leben lang jeden Tag zwei Tabletten gegen Bluthochdruck schluckt, beschert den Pharmakonzernen enorme Gewinne. Die Medien unterstützen diese Tendenzen in der Regel, indem sie recht einseitig berichten, und kaum über alternative Behandlungsmethoden informieren. Auch Ärzte sind nur Menschen, und bestimmt nicht allwissend. Es lohnt sich daher seinem Hausarzt nicht blind zu glauben, wenn er sofort eine medikamentöse Therapie verordnet. Das Problem der medikamentösen Behandlung ist vor allem, dass lediglich die Symptome des Bluthochdrucks behandelt werden, die Ursachen jedoch nicht. Genau diese Tatsache ist auch der Grund, dass die Medikamente lebenslang eingenommen werden müssen de.wikipedia.org. Darüber hinaus belegen mehrere Studien, dass bei 4 von 5 Bluthochdruckpatienten auch durch eine medikamentöse Behandlung keine nennenswerten Erfolge zu verzeichnen sind. Nur bei 20 % der Behandelten konnte eine Senkung des Blutdrucks in den Normalbereich nachgewiesen werden. Es kommt zudem nicht selten vor, dass auch auf Seiten der Ärzte nicht zwischen primärer und sekundärer Hypertonie unterschieden wird. Rund 95 % der Bluthochdruckpatienten leiden an der primären Form. Die Schulmedizin kann allerdings nur Vermutungen über deren Ursachen aufstellen, die genauen Gründe kennt sie nicht. Es wird also weiterhin eine lebenslängliche Medikamenteneinnahme verordnet, ohne die Ursachen behandeln zu können. Die restlichen 5 % der Patienten leiden unter der sekundären Hypertonie. Diese Form des Bluthochdrucks ist die Folge einer zugrundeliegenden Vorerkrankung, wie einer Erkrankung des endokrinen Systems.

 

Nicht nur die ausbleibende Wirkung der Medikamente ist fraglich, sondern auch die zahlreichen Neben- und Wechselwirkungen, die bei Medikamenten auftreten können. Schlaflosigkeit, Verwirrung, Schwächeanfälle und Depressionen sind nur wenige Beispiele aus einer langen Liste von möglichen Nebenwirkungen. Glücklicherweise gibt es eine natürliche Methode den Blutdruck wieder ins Lot zu bringen, und auf einem gesunden Niveau zu halten. Der Blutdruck wird sich innerhalb von vier Wochen normalisieren, ohne dass das Risiko von möglichen Neben- und Wechselwirkungen, wie bleierner Müdigkeit und Herzklopfen besteht. Diese Methode hat überhaupt nichts mit den gängigen Therapieformen zu tun, die von den meisten Ärzten verschrieben und von der Pharmalobby forciert werden. Alleine durch eine bewusste Lebensweise lässt sich das Bluthochdruck-Problem bereits in den Griff bekommen. Diese Methode gibt Ihnen eine Anleitung mit auf den Weg, wie sie Ihren täglichen Alltag so gestalten, dass Ihr Blutdruck in den Normalbereich sinkt. Dazu gehört es zunächst die individuellen Ursachen auszumachen, um diese zu meiden. Wichtig ist das richtige Essverhalten. So können bestimmte Lebensmittel besonders negative Auswirkungen auf den Blutdruck haben, andere wiederum können sogar zu einer Senkung führen. Diese Methode stellt eine wirksame Anleitung dar, wie sie selbst Ihren Bluthochdruck effektiv, und ohne das Risiko einer Medikamenteneinnahme, behandeln können.

Rate this post